Was ist ein Glaukom?

Beim Glaukom, auch bekannt als die Krankheit “Grüner Star”, handelt es sich um eine Augenkrankheit, bei welcher der Sehnerv geschädigt ist. Der Begriff Glaukom ist eine Bezeichnung für verschiedene Erkrankungen, die unbehandelt zur Erblindung führen können. Die häufigste Ursache für die Entstehung dieser Krankheit ist ein erhöhter Augeninnendruck, wobei auch andere Ursachen zugrunde liegen können.

Fast genauso häufig kommen Durchblutungsstörungen des Sehnervs vor. Die Nervenfasern des Sehnervs werden dabei geschädigt, jedoch kann das gesund Auge die Symptome eine lange Zeit überdecken, sodass erst spät tatsächlich Symptome vom Patienten wahrgenommen werden. Es gibt die primäre und die sekundäre Form des Glaukoms. Die primäre Form tritt ohne erkennbare Ursache und spontan auf, die sekundäre Form entsteht durch andere Augen- oder Allgemeinerkrankungen.
Durch die erst spät auftretenden Symptome beim Grünen Star ist leider das Risiko groß, dass die Erkrankung dann schon zu weit fortgeschritten ist, um sie noch nachhaltig zu behandeln. Der Arzt versucht dann im Normalfall, ein Fortschreiten der Krankheit weitestgehend zu verhindern oder wenigstens zu verlangsamen. Typisch für das Glaukom sind die so genannten Gesichtsfeldausfälle, bei denen das äußere Gesichtsfeld eingeschränkt ist und nur in der “Mitte” noch klare Bilder zu erkennen sind. Es gibt aber auch die umgekehrten Fälle, bei denen der mittlere Bereich nicht mehr wahrgenommen werden kann. Ein Glaukom kann auch zur Erblindung führen.

Um ein Glaukom frühzeitig zu erkennen, sollte man regelmäßig den Augendruck mesen lassen

Um ein Glaukom frühzeitig zu erkennen, sollte man regelmäßig den Augendruck mesen lassen

Um einem Glaukom vorzubeugen, empfiehlt es sich ab dem 40. Lebensjahr ein- bis zweimal im Jahr den Augeninnendruck messen zu lassen. Je älter der Patient, desto höher ist das Risiko einer solchen Erkrankung. Patienten mit Diabetes oder mit vorangegangenen Augenerkrankungen neigen wesentlich häufiger zu einem Glaukom, sodass sie die Vorsorge besonders ernst nehmen sollten. Sind in der Familie bereits Fälle von Grünem Star bekannt, sollte die Vorsorge schon ab dem 35. Lebensjahr beginnen. Grundsätzlich gilt, dass ein allgemein gesunder Lebensstil eine der besten Maßnahmen gegen ein Glaukom ist, auch wenn die Ursachen für die Entstehung verschieden sind. Wer sich gesund ernährt und auf sein Gewicht achtet, schont die Gefäße und den Stoffwechsel. Da das Rauchen unter anderem auch zu krankhaften Gefäßveränderungen führen kann, sollte darauf unbedingt verzichtet werden.

Wird ein Glaukom diagnostiziert, werden verschiedene Medikamente bzw. Tropfen zur Behandlung eingesetzt. Diese müssen meist ein Leben lang regelmäßig eingenommen werden. Auch eine Operation kann in Frage kommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *